Kontakt
Berufsausübungsgemeinschaft Dr. Thomas Staudt und Claudia Staudt-Jacob
Über Uns

Oralchirurgie

In den Bereich der Oralchirurgie fallen operative Eingriffe, die die Zähne, das Weichgewebe oder den Kieferknochen betreffen. Natürlich beraten wir Sie ausführlich, wenn eine solche Behandlung ansteht, und gehen behutsam und möglichst schmerzfrei vor.

Oralchirurgie

Moderne Technik

Dank moderner Lasertechnik können oralchirurgische Eingriffe minimalinvasiv durchgeführt werden. Die Behandlungen verlaufen damit meist effektiver, blutungsärmer und für den Patienten angenehmer.

Außerdem kommt bei uns ultraschallgestützte Technik zum Einsatz: Die Piezosurgery® ist eine schonende Methode für die Knochenchirurgie, bei der das Weichgewebe in aller Regel unversehrt bleibt.

Eigenbluttherapie

Beim PRF-Verfahren (PRF steht für plättchenreiches Fibrin) entnehmen wir Ihnen eine geringe Menge Blut, aus der wir in einer Zentrifuge das körpereigene Fibrin und die in den Blutplättchen enthaltenen Wachstumsfaktoren, die im Körper für die Wundheilung zuständig sind, herauslösen. Das entstandene Konzentrat wird an der entsprechenden Stelle in den Kiefer eingebracht und regt die Neubildung der Zellen an.

Die Vorteile des PRF-Verfahrens:

  • Der Heilungsprozess und die Genesung werden gefördert.
  • Schmerzen, Beschwerden und Schwellungen werden reduziert.
  • Die Rehabilitationszeit wird verkürzt.
  • Das Risiko für Wundinfektionen und Komplikationen wird verringert.
  • Allergische Reaktionen oder Abstoßungen sind ausgeschlossen, da nur körpereigene Substanzen verwendet werden.

Das PRF-Verfahren kommt unter anderem in der Implantologie, Parodontologie, beim Knochenaufbau und bei Zahnentfernungen zur Anwendung.

Unsere oralchirurgischen Leistungen:

Neben Implantationen und Knochenaufbau bietet unsere Praxis folgende Behandlungen im Bereich der zahnärztlichen Chirurgie:

Der Erhalt Ihrer Zähne steht für uns an erster Stelle. Dennoch kann es passieren, dass ein Zahn entfernt werden muss – beispielsweise, wenn er durch eine Karies massiv geschädigt oder durch eine Parodontitis zu stark gelockert ist.

Weisheitszähne können oft problemlos im Kiefer bleiben. Wenn sie jedoch verlagert oder verdreht sind, Entzündungen hervorrufen oder drohen, andere Zähne zu verschieben, müssen sie entfernt werden.

Eine Korrektur von Lippen- oder Zungenbändchen ist sinnvoll, wenn diese zu straff oder zu tief ansetzen. Unbehandelt könnte dies zu einem Zahnfleischrückgang führen oder eine Lücke zwischen den Schneidezähnen (Diastema) begünstigen.

Die meisten oralchirurgischen Eingriffe können unter lokaler Betäubung durchgeführt werden. Wenn Sie Angst vor der Spritze haben, verwenden wir ein Anästhesie-Gel, damit Sie den Einstich nicht spüren.

Bei ängstlichen Patienten haben wir auch die Möglichkeit, Eingriffe unter Hypnose oder in Vollnarkose durchzuführen. Die Hypnose versetzt Sie in einen sehr entspannten Zustand, in dem Sie äußere Geschehnisse kaum noch bemerken. Bei einer Vollnarkose (Intubationsnarkose) arbeiten wir mit der ambulanten Tagesklinik Frankfurt-Höchst zusammen.

In unserem Download-Bereich finden Sie Tipps für Ihr Verhalten vor und nach einer Zahn-OP.